Eintracht Braunschweig – Hannover 96

Mit einer konzertierten Aktion ist es gelungen an die begehrten Karten zu kommen.

Schon nach fünf Minuten waren alle Gästetickets verkauft.
Zeitweise war der Shop in diesen fünf Minuten gar nicht erreichbar.

Durch die Vorgabe, dass jede Person nur eine Karte erwerben durfte, war es nicht möglich zusammenhängende Sitzplätze zu erstehen.

Die Anreise war gut organisiert. Pünktlich war die Reisegruppe am vereinbarten Treffpunkt.

img-20161106-wa0000-picsay

Beim Zwischenstop an der Hasenburg war für das leibliche Wohl sehr gut gesorgt.

20161106_112617-picsay

Auf geht’s Hannover! Betreutes Singen in der verbotenen Stadt.

20161106_130746-picsay

Der Spielverlauf war fast schon wie gewohnt. Die Partie beginnt mit Sturm und Drang. Doch Schiri Zwayer bremst den Elan indem er fleißig gelbe Karten verteilt. Nach einer halben Stunde sind drei Verteidiger und EP7 verwarnt.

In der Folge wirkte die Abwehr zeitweise unsortiert. Zur Strafe kassiert man dann auch gleich zwei Gegentore.

Tor 1 nach einer Ecke, die keine war. Nach dem versuchten Abschluss von Hernandez geht der Ball ins Tor-Aus. Die Ecke war eine Fehlentscheidung.

Tor 2 war dann wirklich schlecht verteidigt.

Die Bemühungen um den Anschlusstreffer waren recht ansehnlich. In Minute 38 klingelt es dann endlich auf der richtigen Seite. Harnik hält drauf. Der abgefälschte Ball ist nicht zu halten. Das Flutlicht war dann wohl nicht hell genug. Im Gästeblock macht man erstmal Licht an.

Pause

Zum Beginn von Halbzeit zwei geht dann bei Eintracht B(ull)S(hit) das Licht an. Das sorgt dann nochmal für zwei Minuten Pause. Ausschlaggebend die Leuchtkugeln auf dem Spielfeld.

In der zweiten Halbzeit legt unsere Mannschaft deutlich noch eine Schippe drauf. Eine ganze Reihe Chancen aus dem Spiel heraus, die dann auch zum Ausgleich durch Karaman führen.

Schiri Zwayer leistet sich noch weitere Fehlentscheidungen. Ein verwehrter Handelfmeter und ein weiterer Elfmeter nachdem der Torwart Harnik von den Füßen geholt hatte.

Das wäre der Sieg gewesen.

Am Ende hätte es auch 4:4 stehen können. Kumbela hatte noch zwei hochprozentige Gelegenheiten.

Ein Punkt ist besser als Keiner. Deshalb wurde nach Spielende noch gemeinsam gehüpft.

Der Gesang war dann aber doch sehr geprägt von alten Feindschaften. Liebe Leute, töten und totschlagen ist klar neben der Spur. Genauso wie die Homophoben Spruchbänder der Braunschweiger.

Ein Gedanke zu „Eintracht Braunschweig – Hannover 96“

  1. Alle 96-Mitglieder und -Dauerkarteninhaber erhalten ab Mittwoch, den 19. Oktober 2016, 10 Uhr, die Möglichkeit zum Ticketkauf für das Derby. Pro Person kann eine Eintrittskarte erworben werden.

    Verkauf ausschließlich online
    Der Verkauf der Tickets für den Gastbereich erfolgt ausschließlich über den 96-Ticket-Onlineshop unter tickets.hannover96.de. Mitglieder oder Dauerkarteninhaber müssen sich wie gewohnt vor der Buchung mit ihren Zugangsdaten unter dem Button “ANMELDEN” einloggen. Erst dann erscheint das Spiel auf der Shop-Seite. Das Vorkaufsrecht läuft bis einschließlich Sonntag, den 23. Oktober 2016. Sollten danach noch nicht alle Karten vergriffen sein, startet der freie Verkauf am Montag, den 24. Oktober 2016, um 10 Uhr – ebenfalls ausschließlich online.

Kommentare sind geschlossen.