Union Berlin – Hannover 96

Beinahe hätten wir es verpasst…

Die Gästetickets für die Partie waren ungefähr zehn Minuten nach Öffnung des Online-Shops ausverkauft.

Mit Hilfe der Kartentauschbörse hat es dann doch noch geklappt. Auf den letzten Drücker aber rechtzeitig kamen die Karten an. Nochmal fielen Dank an Florian.

Die Anreise klappte recht reibungslos. Trotz Vollsperrung der A2 ! Die Anstoßzeiten in Liga 2 haben dann doch etwas Gutes. So waren wir früh dran und die Verkehrslage war entspannt.

Vorweg: Die gelben Karten saßen locker bei Schiri Hartmann.

In der ersten Minute gleich der erste Aufreger: Felix Klaus hält drauf, der Ball geht ins Tor. Zählt aber nicht, weil der kleine Iver Fossum den Innenverteidiger geschubst haben soll. Tolle Wurst…

Die erste Halbzeit war von wenigen spannenden Szenen geprägt. Also die Hoffnungen auf die zweite Hälfte gelegt. Ablenkung kommt von außen: Wegen – gelinde formuliert – starker Rauchentwicklung im 96-Fanblock muss die Partie rund zehn Minuten nach Wiederanpfiff kurz unterbrochen werden. Da wir mittendrin standen waren wir über die kurze Unterbrechung zuerst nicht böse. Man sah ja nichts.

Als der Rauch sich verzog war das Spiel nicht zwingend sehenswerter geworden.

Ein schneller Zug über rechte Seite zum Tor, wo Fossum nicht richtig an den Ball kam. Eine Ecke bei der Sobiech nicht genug Druck hinter den Kopfball bekommt. Ansonsten wenig Spielfluss.

In der 75. Minute dann nach einem Handspiel das 1:0 für Union. Kann man auch abpfeifen Herr Hartmann. In der 79. dann das 2:0. Schade, ich hätte gerne gesehen wie die Eisernen in ihre

gebissen hätten. Die Heimserie sollte nicht reißen. Aber zur Versöhnung konnte Felix Klaus in der 6. Minute der Nachspielzeit dann doch noch einnetzen. Die letzten 2 Minuten gings gefühlt noch mal hoch her. Der Ausgleich wäre aber zu schön gewesen um noch wahr zu werden.

Ein sehr schöner Sonntagsausflug, auch wenn wir ohne Punkte nach hause fuhren.

Ein Gedanke zu „Union Berlin – Hannover 96“

Kommentare sind geschlossen.